Samhain

Das Fest der Ahnen

Nach alter Tradition feierten die Kelten in der Nacht des 11. Neumondes im Jahr ihr Neujahrsfest, genannt Samhain. Die Kelten verabschiedeten an Samhain den Sommer, hießen den Winter Willkommen und ehrten ihre Ahnen. Es wurden Laternen aus Rüben geschnitzt und vor die Häuser gestellt, um böse Geister fernzuhalten.
An den festlichen Tafeln wurde ein Platz für die Ahnen eingedeckt, es wurde geräuchert und die heimischen Öfen wurden gelöscht, um sie erneut mit der Glut des örtlichen Samhain-Feuers (ähnlich wie zur Walpurgisnacht) zu entzünden.
Die großen Samhain-Feuer wurden in jedem Dorf mit einem Ritual von den altehrwürdigen Schamanen entzündet und es wurden Säckchen mit Kräutern und Harzen verbrannt und um Schutz für den Winter gebeten. Alte Traditionen wie z.B. das Apfel-Orakel und das Stockmännchenbinden wurden zelebriert und die Menschen zogen, in Kutten verkleidet, laut trommelnd und singend durch ihre Dörfer, um das Böse zu vertreiben. Da der Neumond jedoch nicht jedes Jahr am gleichen Tag erscheint, wurde später das Samhain-Fest auf das fixe Datum 31. Oktober (Reformationstag) bzw. auf die Nacht zu Allerheiligen gelegt.
Das Fest zur Nacht von Samhain gelang mit den Siedlern in die heutigen USA. Dort fanden die keltischen Siedler keine Rüben zum Schnitzen, dafür aber umso mehr Kürbisse, also wurden fortan die Laternen aus diesen geschnitten. Samhain wurde schließlich zum beliebten Gruselfest „Halloween“. Der Name entstand durch den früheren Namen „All Hollow‘s Eve“ zu Deutsch: Abend zu Allerheiligen.

Samhain 2022

In Anlehnung an den keltischen Ursprung von Halloween laden wir auch in diesem Jahr wieder am Abend des 31.10.2022 herzlich ein zum Samhain-Feuerritual und dem Fest der Ahnen im Hof der Bismarckstraße 1, Heddesheim. Um 18:00 Uhr ist das zeremonielle Feuerritual zu bewundern und wer möchte kann danach das Samhain-Feuer umrunden, ein Kräutersäckchen verbrennen und um den Schutz für die dunkle Jahreszeit für sich und seine Lieben bitten.
Im Anschluss können in gemütlicher Runde alte Traditionen, wie das Apfelorakel, das Stockmännchenbinden oder das Wunschzettel-Verbrennen miterlebt werden. Getränke und kleine Snacks stehen gegen einen symbolischen Preis zur Verfügung und auch alle kleinen Monster und Gespenster kommen auf ihre Kosten und dürfen sich etwas Süßes oder Saures abholen.
Die Veranstaltung ist jugendfrei (es wird niemand erschreckt) und die Teilnahme am Feuerritual wie auch am Fest der Ahnen ist kostenfrei. Über eine Anerkennung freuen wir uns natürlich sehr.
Wir wünschen allen ein frohes Samhain, "Happy Halloween" und einen schönen Herbst.