gallery/ap logo - 14.05b
gallery/ap logo - 14.05
gallery/the-festival-of-samhain-is-celebrated-in-glastonbury

Am 31.10. ist es wieder soweit. Kinder ziehen in schaurig schönen Kostümen durch die Straßen, auf der Jagd nach Süßem… oder Saurem? Jedes Jahr feiern mehr Menschen das Gruselfest des Jahres „Halloween“. Gerade auch bei uns in Deutschland hat Halloween mittlerweile regelrecht einen Kultstatus erreicht. In vielen Städten gibt es in diesem Jahr sogar Halloween-Umzüge, ähnlich wie an Fasching. Jedoch kennen nur die Wenigsten die wahre Herkunft von Halloween – klar, einige werden jetzt denken: “Ist doch ganz logisch, aus den USA natürlich“ – aber dies ist nicht ganz korrekt. So möchte ich euch gerne einmal aufzeigen, wo Halloween denn nun wirklich herkommt und welchen Hintergrund es eigentlich hat.

 

Samhain – Das Neujahrsfest der Kelten

Ursprünglich stammt das heutige Halloween aus Europa. So feierten die alten Kelten in der Nacht auf den 01. November (Allerheiligen) ein Fest, bei dem sie den Sommer verabschiedeten, die dunkle Jahreszeit willkommen hießen, ihre Ahnen ehrten und um den Schutz vor bösen Geistern baten. Samhain war eines der wichtigsten Feste der Kelten und so wurde an diesem Abend eine große Tafel mit den Gaben des Sommers gedeckt, an der auch Plätze für die Verstorbenen reserviert waren. Auf diese Weise ehrten die Menschen ihre Ahnen und ließen sie an ihrem Leben teilhaben. Es wurden Feuer entzündet und Kräuter, Harze und Hölzer verbrannt und um den Schutz vor bösen Geistern und der Dunkelheit, für sich und seine Lieben gebeten. Die Kelten glaubten, dass an diesem Tag die Welt der Lebenden und die Welt der Verstorbenen zusammentrifft und die Toten versuchten einen lebenden Körper zu finden, um zurückkehren zu können. In Kutten und Umhängen gekleidet, damit man sie nicht erkannte, zogen die Menschen durch die Dörfer, laut singend und trommelnd, um die Geister der Verstorbenen zu vertreiben. Auf diesen Brauch geht auch die Kostümierung an Halloween zurück. Außerdem schnitzte man aus Rüben kleine Laternen, die auch, zur Abwehr gegen die Geister, aufgestellt wurden.

 

Später übernahmen die Römer den Brauch des Samhain-Festes und passten es ihren eigenen religiösen Vorstellungen an. Auf diese Weise hielt sich der Brauch bis ins 19. Jahrhundert. Irische Einwanderer brachten diesen in den 1840ern mit in die USA, wo das Fest großen Anklang fand. Da die irischen Einwanderer in den USA keine Rüben vorfanden, aber dafür umso mehr Kürbisse, schnitzten sie fortan ihre Laternen in diese. Der Vorabend des 01. November heißt im englischen „All Hallows Evening“ bzw. „All Hallows Eve“, also der „Abend vor Allerheiligen“. Daraus entstand später das Wort „Halloween“, welches bis heute den Abend des 31. Oktober bezeichnet.

 

Weitere Bräuche zu Samhain und Halloween

Das typische „Trick or Treat“, also das an Türen klopfen und Süßigkeiten sammeln, geht auf einen christlichen Brauch im 9. Jahrhundert zurück. Hier gingen Mönche am 02. November (Allerseelen) von Dorf zu Dorf und baten um den sogenannten „Seelenkuchen“, ein quadratisches Brot mit Johannisbeeren und versprachen, je größer der Kuchen war, entsprechend stark für denjenigen zu beten.

 

Ein weiteres Ritual an Samhain, war das „Jahreskerzen gießen“. So wurde aus allen alten Kerzenresten eine neue Jahreskerze gegossen, die in der dunklen Jahreszeit Schutz, Licht und Wärme spenden sollte.


Es wurden außerdem die Häuser der Menschen ausgeräuchert, um das „Alte“ loszuwerden und Platz für „Neues“ zu schaffen.

Bei einem weiteren Brauch wurden Äpfel geschält, aus denen später Kuchen gebacken wurden. Die Schale wurde über die Schulter geworfen und dann gedeutet, was das neue Jahr für den einzelnen mit sich bringen wird.

 

Es gibt noch viele weitere Bräuche und Rituale, die sich ja nach Region unterschieden.


Wenn du Halloween auch gerne einmal ganz anders erleben möchtest, laden wir dich ganz herzlich zu unserem „Samhain-Fest der Ahnen und Feuerritual“ ein. Hier gibt es viele weitere Geschichten über Samhain und einige Bräuche zum Mitmachen. Schau doch einfach mal vorbei, wir freuen uns sehr.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen ein „Happy Halloween“ und ein schönes Samhain-Fest.

 

Halloween einmal anders - das "Samhain-Fest"

gallery/picture-2600 (custom)